Flüge Nürnberg

Flughafen Nürnberg

Offizieller Name: Airport Nürnberg

Adresse: Flughafen Nürnberg GmbH, Flughafenstraße 100, 90411 Nürnberg

Telefon: (+49) 9 11 93 70 0

Lage: 7 km nördlich vom Zentrum Nürnberg

IATA-Flughafencode: NUE

Website: http://www.airport-nuernberg.de/

Flüge vom Flughafen Nürnberg (NUE)

AbflughafenZielflughafenDatumAirlinePreis p. P.
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.02.2017 - 24.02.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.02.2017 - 24.02.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 20.01.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 20.01.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 20.01.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 20.01.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.02.2017 - 24.02.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 20.01.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.02.2017 - 24.02.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Düsseldorf (DUS) Nürnberg (NUE) 03.03.2017 - 05.03.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Berlin (TXL) Nürnberg (NUE) 20.02.2017 - 24.02.2017 Lowcost-Airline ab 59,98 Prüfen
Hamburg (HAM) Nürnberg (NUE) 07.03.2017 - 10.03.2017 Eurowings ab 66,00 Prüfen
Hamburg (HAM) Nürnberg (NUE) 22.03.2017 - 25.03.2017 Lowcost-Airline ab 66,00 Prüfen
Düsseldorf (DUS) Nürnberg (NUE) 20.01.2017 - 22.01.2017 Eurowings ab 66,00 Prüfen
Hamburg (HAM) Nürnberg (NUE) 25.02.2017 - 28.02.2017 Eurowings ab 66,00 Prüfen
Hamburg (HAM) Nürnberg (NUE) 04.01.2017 - 04.01.2017 Germanwings ab 66,00 Prüfen
Düsseldorf (DUS) Nürnberg (NUE) 30.12.2016 - 02.01.2017 Eurowings ab 66,00 Prüfen
Düsseldorf (DUS) Nürnberg (NUE) 02.06.2017 - 05.06.2017 Lowcost-Airline ab 66,00 Prüfen
Düsseldorf (DUS) Nürnberg (NUE) 28.12.2016 - 30.12.2016 Germanwings ab 66,00 Prüfen
Hamburg (HAM) Nürnberg (NUE) 03.03.2017 - 04.03.2017 Eurowings ab 66,00 Prüfen

Informationen zum Flughafen Nürnberg

Flughafen Nürnberg „Albrecht Dürer“ - wichtiges Drehkreuz in Nordbayern


Der „Albrecht Dürer“ Airport Nürnberg (NUE) ist der zweitgrößte Flughafen Bayerns, gleich nach dem Flughafen München, und bedeutendes Drehkreuz für internationalen Flugverkehr. Er liegt etwa sieben Kilometer nördlich der Stadtmitte Nürnbergs und ist mit dem Auto bequem über die Autobahn A3, Abfahrt Flughafen-Nürnberg, und dann über die Bundesstraßen 2 und 4 zu erreichen. Eine direkte Anbindung an die A3 ist geplant. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln funktioniert die Anreise problemlos: Vom Hauptbahnhof Nürnberg erreicht man den Flughafen ohne Umsteigen mit der U-Bahn-Linie U2 in nur zwölf Minuten. Zwei Buslinien halten in regelmäßigen Abständen, außerdem ist der Flughafen in das Fernbusliniennetz von ADAC und Deutscher Post integriert, was eine einfache und – mit etwa 10 € pro Fahrt deutschlandweit – kostengünstige Anreise direkt bis zur Abflughalle 1 ermöglicht. Über die Website des Flughafens oder die Service-Hotline kann man sich wahlweise auch mit Zubringerdiensten in Verbindung setzen. Sollte die Wahl auf einen Mietwagen fallen, kann zwischen fünf verschiedenen Autovermietungen gewählt werden, die gleich am Flughafen ihre Filialen haben: Avis, Enterprise, Europcar, Hertz und Sixt.

Ein Flughafen im historischen Wandel


Bereits 1920 nahm einer der Vorläufer des heutigen Albrecht Dürer Airport Nürnberg, ein ehemaliger Militärflugplatz, seinen Betrieb für zivilen Luftverkehr auf. Nach mehreren Umzügen wird am damaligen Marienberg schließlich der erste Flughafen Nürnberg errichtet, der jedoch im Zweiten Weltkrieg gänzlich zerstört wurde. Erst im Jahre 1955 wird der Flughafen Nürnberg an seinem jetzigen Standort errichtet – als erster Flughafen-Neubau im Nachkriegsdeutschland. Seit den 1960er Jahren wird er stetig erweitert. 1970 absolvierte ein Jumbo-Jet erstmalig einen Flug nach Nürnberg. Bald wurde der Flughafen als Nordbayerns Tor zur Welt gefeiert. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen ca. 3.300 Beschäftigte (Stand: 2013). Mit einem Passagieraufkommen von rund 3,3 Millionen jährlich und einem Luftfrachtumschlag von 100.000 Tonnen rangiert der Airport Nürnberg unter den zehn größten deutschen Verkehrsflughäfen (Stand: 2014). 2013 wird er in „Albrecht Dürer Airport Nürnberg“ umgetauft, für einen modernen, aber traditionsbewussten Markenauftritt.

Komfortabel reisen


Die deutschen Fluggesellschaften Lufthansa und AirBerlin bestimmen hauptsächlich den täglichen Flugverkehr innerhalb Deutschlands und Europas. Zahlreiche weitere Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Swiss, Air France und TUIfly.com erweitern das Angebot, vor allem in den Sommermonaten. Insgesamt werden 50 Nonstop-Verbindungen europaweit sowie Anschlussflüge zu über 300 weiteren Zielen angeboten. Hauptsächlich nationale und europäische Metropolen sind von Nürnberg aus im Direktflug erreichbar. Hochfrequentierte Routen innerhalb Deutschlands wie die Flugroute Nürnberg – Berlin werden tagtäglich acht Mal geflogen. Internationale Drehkreuze wie Amsterdam und Istanbul, Paris und Zürich können ohne Umsteigen erreicht werden. Ab Sommer 2015 wird von AirBerlin einmal wöchentlich auch ein Direktflug nach Sylt angeboten. Weitere sogenannte „Warmwasserziele“ im Mittelmeer-Bereich wie die Kanaren, Griechenland oder Nordafrika bestimmen das touristische Segment. Die Verbindungen werden hier vor allem durch Low- Cost-Airlines wie Ryanair oder Sun Express Deutschland angeboten.
Den Reisenden steht eine Reihe ausgewählter Shopping-Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise Ravensburger, ein Thomas Sabo Shop, diverse Drogerie- und Einkaufsläden sowie Buchhandlungen. Im Terminal 90 wurde eine ganze Gastronomie-Lounge errichtet. Hier finden sich hochklassige Restaurants neben trendigen Bars, aber auch Bäckereien, Imbissbuden und Fast-Food-Restaurants. Selbstverständlich kommen auch die kleinen Gäste auf ihre Kosten: Zwei Spielecken und ein umgebautes "Kletterflugzeug" von AirBerlin stehen in den Wartebereichen zur Verfügung. Für die Sicherheit der Passagiere sorgen die Flughafenpolizei und -feuerwehr sowie das eigenverantwortliche Einhalten der Sicherheitsbestimmungen, die sich mit denen an anderen großen Flughäfen decken.